Tagesgeld Vergleich aktuell – jetzt das beste Angebot sichern!

Wer größere Summen auf seinem normalen Girokonto hat, der verschenkt täglich bares Geld. Die Verzinsung des Kapitals ist minimal, teilweise werden überhaupt keine Sparzinsen gutgeschrieben. Tagesgeld hingegen bietet dem Anleger überdurchschnittlich hohe Zinsen bei täglicher Verfügbarkeit und zählt daher heutzutage zu den beliebtesten Formen der kurz- bis mittelfristigen Kapitalanlage. Eine Geldanlage über ein Tagesgeldkonto eröffnet zahlreiche Vorteile, die dieses Finanzprodukt auch für konservative Anleger attraktiv machen: Im Gegensatz zur Anlage in Wertpapierform oder zur Devisenspekulation hat der Investor keinerlei Risiko bei seiner Geldanlage.

Aktuelle Tagesgeldzinsen vergleichen mit dem Tagesgeldrechner

Nahezu alle großen Filial- und Direktbanken bieten mittlerweile überaus attraktive Tagesgeldangebote, die Verzinsung liegt bei den besten Angeboten teils deutlich über 1%. Allerdings gilt es hierbei zu beachten, dass viele Banken Neukunden durch Bonuszinssätze für bestimmte Zeiträume (beispielsweise ein halbes Jahr) ködern um danach die Verzinsung auf das Standardmaß zurückzufahren. Hier lohnt es sich einen genauen Blick ins Kleingedruckte zu werfen, unser Vergleich für Tagesgeldangebote oder ein Tagesgeldrechner kann hier eine wertvolle Hilfestellung für Ihre persönliche Entscheidungsfindung sein.
Unser Portal präsentiert Ihnen an dieser Stelle einen kompakten Vergleich der aktuellen Tagesgeldzinsen deutscher und europäischer Bankinstitute, bei denen eine Kontoeröffnung für Geldanleger mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland möglich ist. Im Rahmen unserer Rubrik „Tagesgeldanlagen“ finden Sie ausführlichere Informationen zu den jeweiligen Angeboten. Unser praktischer Tagesgeld Rechner ermittelt – basierend auf Ihren individuellen Vorstellungen bezüglich gewünschtem Anlagebetrag und geplanter Anlagedauer – in Sekundenschnelle die jeweils erzielbare Rendite in Prozent und den sich ergebenden Zinsertrag. Die letzte Spalte unseres Zinsrechners bietet Informationen zu Art und Umfang der Einlagensicherung. Mit unserem Tagesgeldrechner können Sie die aktuelle Zinssituation komfortabel und tagesaktuell vergleichen.

Tagesgeldkonto Vergleich 2017 - Zinsen Tagesgeld auf einen Blick
Schritt 1 Anlagebetrag:
nur Zahl z.B. 10000
Schritt 2 Anlagedauer:
bitte wählen

Tagesgeldvergleich nach Zinsen*
Anbieter / Produkt Rendite Zinsertrag Einlagen-
sicherung
Mehr Infos /
Antrag
1 Consorsbank
Tagesgeld
1,00 % 25,00 € 100 % zum Anbieter
2 FIMBank
Tagesgeld/Flexgeld24
0,75 % 18,76 € 100 % zum Anbieter
3 Oney Bank
Tagesgeld/Flexgeld24
0,65 % 16,25 € 100 % zum Anbieter
4 Hoist Finance
Tagesgeld
0,60 % 15,00 € 100 % zum Anbieter
5 Alpha Bank Romania
Tagesgeld
0,55 % 13,75 € 100 % zum Anbieter
6 TF Bank
Tagesgeld
0,55 % 13,75 € 100 % zum Anbieter
7 PSA Direktbank
Best Tagesgeld
0,55 % 13,76 € 100 % zum Anbieter
8 Nordax Bank
Tagesgeld
0,50 % 12,50 € 100 % zum Anbieter
9 Moneyou
Tagesgeld
0,50 % 12,50 € 100 % zum Anbieter
10 Austrian Anadi Bank
Tagesgeld/Flexgeld24
0,42 % 10,50 € 100 % zum Anbieter
11 DenizBank
Tagesgeldkonto
0,40 % 10,00 € 100 % zum Anbieter
12 Postova banka
Tagesgeld
0,30 % 7,50 € 100 % zum Anbieter
13 RaboDirect
RaboTagesgeld
0,30 % 7,50 € 100 % zum Anbieter
14 PrivatBank
Tagesgeld Flow
0,30 % 7,50 € 100 % zum Anbieter
15 VTB Direktbank
Tagesgeldkonto
0,25 % 6,25 € 100 % zum Anbieter
16 DKB
DKB-Cash
0,20 % 5,00 € 100 % zum Anbieter
17 Banca Progetto
Tagesgeld
0,20 % 5,00 € 100 % zum Anbieter
18 Mercedes-Benz Bank
Tagesgeldkonto
0,15 % 3,75 € 100 % zum Anbieter
19 GEFA Bank
GEFA TagesGeld
0,10 % 2,50 € 100 % zum Anbieter
20 IKB Deutsche Industriebank
Tagesgeld
0,10 % 2,50 € 100 % zum Anbieter
21 norisbank
Top-Zinskonto
0,05 % 1,25 € 100 % zum Anbieter
22 pbb direkt
Tagesgeld
0,05 % 1,25 € 100 % zum Anbieter
23 comdirect bank
Tagesgeld PLUS
0,01 % 0,25 € 100 % zum Anbieter
24 TARGOBANK
Tagesgeld-Konto
0,01 % 0,25 € 100 % zum Anbieter

Geldanlage Tagesgeld – Informationen und Tipps

Wer sich für die Geldanlage in Form eines Tagesgeldkontos entscheidet, der weiß die Kombination aus attraktiver Rendite und täglicher Kapitalverfügbarkeit zu schätzen. Einerseits profitiert der Anleger mit dieser Kontenform – abhängig von der allgemeinen Zinssituationen und den Refinanzierungsmöglichkeiten der Banken – von guten Zinsen, andererseits kann man täglich auf das geparkte Kapital zurückgreifen (sofern benötigt). Insbesondere Neuanleger kommen zusätzlich oft in den Genuss einer mehrmonatigen Zinsgarantie.
Von entscheidender Bedeutung im Zusammenhang mit einem Tagesgeldkonto Vergleich sind primär der zu erwartende Zinssatz und eventuelle Staffelungen bzw. Beschränkungen hinsichtlich der Anlagehöhe. Des Weiteren sollte man beim Tagesgeld Vergleich jedoch auch dem Zeitpunkt der Zinsgutschrift und eventuellen Besonderheiten wie attraktiven Kombiangeboten Beachtung schenken.
Die Eröffnung eines Tagesgeldkontos gestaltet sich in den allermeisten Fällen absolut unkompliziert. Der Kunde füllt online seinen Antrag auf ein Tagesgeld-Konto aus, druckt die entsprechenden Unterlagen aus und weist seine Identität über das sog. Postident-Verfahren nach. Innerhalb weniger Tage kann man dann bereits Geld auf das neue Konto einzahlen und der Vermehrung genüsslich zusehen. Die Kontoführung erfolgt online und ist in den allermeisten Fällen kostenlos.
Was tun mit Geld, das kurzfristig nicht benötigt wird? Auf den meisten Girokonten gibt es für Erspartes keine Zinsen und Sparbücher sind bekanntermaßen auch nicht die renditestärksten Anlagemittel. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich in diesem Zusammenhang das klassische Tagesgeld Konto. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand: Der Kunde profitiert von einer nahezu 100%igen Sicherheit der Einlage gepaart mit attraktiver Rendite bei täglicher Verfügbarkeit. Gerade das letztgenannte Argument ist für viele Investoren im Tagesgeld Vergleich das Wichtigste: Im Gegensatz zu den allermeisten anderen gewinnbringenden Anlageformen kann man bei einer Tagesgeldanlage jederzeit auf das „geparkte“ Kapital zurückgreifen und es wieder anderweitig verwenden.

Tagesgeld anlegen – hohe Flexibilität bei attraktiver Rendite

Grundsätzlich ist ein Tageskonto vergleichbar mit einem normalen Girokonto. Es wird von der Bank für den Kunden in elektronischer Form eingerichtet und erlaubt Geldabhebungen und Geldeinzahlungen per Überweisung. Im Gegensatz zum Festgeldkonto können diese Ein- und Auszahlungen in beliebiger Höher und zu einem beliebigen Zeitpunkt getätigt werden. Die einzige Einschränkung in dieser Hinsicht besteht in der Notwendigkeit eines sogenannten Referenzkontos. So sind Ein- und Auszahlungen nur auf ein im Zuge der Eröffnung des Tagesgeldkontos angegebenes Girokonto möglich. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass Abhebungen vom Tagesgeld auch wirklich immer nur auf einem Konto des rechtmäßigen Inhabers eingehen und nicht missbräuchlich verwendet werden.

Die wichtigsten Vorteile einer Tagesgeldanlage

Preisliche Unterschiede gibt es grundsätzlich nicht, da alle Angebote sowohl im Hinblick auf die Kontoeröffnung als auch auf die Kontoführung gänzlich kostenfrei sind. Der Nutzen für die Bank liegt dabei in den ihnen zu Verfügung gestellten Geldern, mit denen sie ihr Geschäft finanzieren.
Im Vergleich zum Sparbuch bieten Tagesgeldkonten jedoch auch höhere Zinsen, die an die Rendite von Festgeldanlagen in aller Regel zwar nicht herankommen, für kurzfristige Geldanlagen jedoch absolut ausreichend sind. Dabei bestimmt der aktuelle Leitzins die Höhe der Verzinsung. Ob Kunden eine hohe Rendite bekommen oder eher wenige Zinsen, hängt somit auch von der aktuellen Konjunkturlage ab. Der Mechanismus hierbei: Bei hoher Inflation wird der Leitzins erhöht, um die Menge des im Umlauf befindlichen Geldes einzuschränken. Im Gegenzug wird der Leitzins bei niedriger Inflation gesenkt. Der Leitzins ist dabei der Zinssatz, zu dem sich die Banken Geld bei der Zentralbank leihen können. Dementsprechend wird er relativ unmittelbar an die Endkunden der Banken weitergegeben, sodass die Zinsen auf Tagesgeld in aller Regel mit dem aktuellen Leitzins schwanken. Dabei wird auf Veränderungen im Leitzins meist etwas zeitverzögert reagiert, was die Möglichkeit eröffnet, Erspartes eventuell auf andere Geldanlagen umzuschichten.
Der größte Vorteil einer Tagesgeldanlage ist die hohe Flexibilität. So gibt es keine andere Anlageform, die solch hohe Zinsen aktuell bei gleichzeitig ständiger Verfügbarkeit der Geldeinlage bietet. Hierdurch können Kunden vor allem kurzfristig nicht benötigte Gelder sinnvoll anlegen und diese für sich arbeiten lassen. Über das Jahr gesehen lassen sich somit mitunter beträchtliche Renditen erzielen, die zwar immer noch unter denen von Festgeldanlagen liegen, die Attraktivität reiner Girokonto-Einlagen jedoch um Längen schlagen.
Gleichzeitig bieten Tagesgeldkonten eine äußerst hohe Sicherheit. Denn während bei Wertpapieren ständig die Gefahr des Verlusts besteht, greift hier die sogenannte Einlagensicherung. Hierbei handelt es sich um spezielle Einlagensicherungsfonds, mit denen im Falle einer Insolvenz die Guthaben der Bankkunden rückversichert werden. Je nach Kreditinstitut sind hierbei bis zu 100% der Einlage abgesichert.
Hervorzuheben ist weiterhin die einfache Handhabung. So werden alle Kontotransaktionen via Onlinebanking geregelt. Gerade auch aus diesem Grund empfiehlt sich eine Kontoeröffnung bei Direktbanken, die ohnehin komplett auf Onlinebanking basieren.

Variable Verzinsung als Nachteil

Trotz dem es sich bei einem Tagegeldkonto um eine sichere Geldanlage handelt hat diese Anlageform durchaus auch Nachteile. So ist die hohe Verzinsung nur relativ zur hohen Sicherheit und Flexibilität der Einlage zu sehen. Denn wie bei anderen Finanzprodukten gilt auch beim Tagesgeldkonto Vergleich, dass mit steigender Sicherheit und Flexibilität die Zinsen sinken. Im Umkehrschluss bekommen Kunden für Festgeldanlagen und damit für den zeitweiligen Verzicht auf ihr Erspartes mitunter deutlich höhere Zinsen. Jedoch können viele Tagesgeldanlagen leicht und mit nur wenigen Mausklicks auch in Festgeldanlagen umgewandelt werden. In der Regel geht dies innerhalb weniger Minuten via Onlinebanking, wobei es hier je nach Bank verschiedene Mindestsummen gibt.

Fazit und Ausblick

Zusammenfassend betrachtet handelt es sich bei Tagegeld um eine einfache und effiziente Anlageform für kurzfristige Geldanlagen. So gesehen empfiehlt sich Tagesgeld im Vergleich nicht nur für Kunden, welche ihr Erspartes vermehren möchten, sondern für alle Anleger, die ihr Geld effektiver arbeiten lassen möchten als auf einem Girokonto. Durch die einfache Kontoführung via Onlinebanking lassen sich Beträge innerhalb kürzester Zeit auf ein Tageskonto transferieren oder von diesem abheben. Die hohe Sicherheit dieser Anlageform ist ebenfalls als großer Pluspunkt anzusehen.

Tagesgeld Vergleich aktuell – Informationen und Tipps

Vergleich Tagesgeld und Festgeld – Anlageziele des Sparers entscheidend

Die oft gestellte Frage, ob ein Fest- oder ein Tagesgeldkonto im Zinsvergleich Tagesgeld die bessere Kapitalanlage darstellt lässt sich pauschalisiert nur schwer beantworten. Grundsätzlich ist es so, dass die tägliche Verfügbarkeit des Kapitals als wichtigster Vorteil im Tagesgeldkonten Vergleich zu sehen ist. Sollte es also zu kurzfristigem Verfügungsbedarf kommen, kann der Sparer ohne jedwede Beschränkungen auf das Kontoguthaben zugreifen. Wer sich für das Sparen in Form von Festgeld entscheidet, der wählt dagegen einen im Vornherein festgelegten Anlagehorizont, welcher nur einige Monate, aber auch mehrere Jahre betragen kann. Während dieser Zeit ist das Kapital gebunden und – wenn überhaupt – nur mit beträchtlichen Zinsverlusten vorzeitig verfügbar. Eine Festgeldanlage ist entsprechend dann die bessere Entscheidung, wenn Geld vorübergehend „geparkt“ werden soll, welches mit höchster Wahrscheinlichkeit während des festgelegten Anlagezeitraums nicht benötigt wird.
Das Termingeldkonto stellt eine ideale Möglichkeit dar wenn man kurzfristig Kapital anlegen und hierfür gute Zinsen kassieren möchte. Die Eröffnung eines Referenzkontos beim gleichen Bankinstitut ist im Regelfall nicht notwendig, dies bedeutet dass das eigene Hausbankkonto von einem Sparkonto bei einer Onlinebank vollkommen unabhängig zu sehen ist.
Viele Verbraucher stellen sich im Tagesgeldvergleich die Frage warum der Tagesgeldzins oft höher ist als der Festgeldzins. Diese auf den ersten Blick seltsam anmutende Tatsache lässt sich primär mit speziellen Tagesgeldzinsen für Neukunden begründen. Der hohe Schaufensterzinssatz ist hier meist nur für die ersten Monate reserviert (oft ein halbes Jahr oder auch weniger), im Anschluss erfolgt eine deutliche Zinsanpassung nach unten. Beim Festgeld sind Anlagehorizont und Verzinsung hingegen fest vereinbart.
Ob im Geldanlage Vergleich letztlich das Tages- oder das Festgeldkonto die bessere Wahl darstellt hängt schlussendlich also davon ab ob man eine kurzfristige Möglichkeit sucht finanzielle Reserven gewinnbringend zu parken oder mittelfristig attraktive Rendite erzielen möchte und während dieser Zeit auf das zur Verfügung stehende Kapital mit höchstmöglicher Wahrscheinlichkeit verzichten kann.

Tagesgeld Hopping – lohnt sich das eigentlich?

Das Tagesgeld hat es in wenigen Jahren geschafft, eine der beliebtesten Geldanlageformen in Deutschland zu werden, weil es noch flexibler ist als ein Sparbuch und trotzdem eine wesentlich höhere Rendite mit sich bringt. So lässt sich ein Tagesgeldkonto jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen und man kann Kapital nach Belieben abheben oder auf das Konto überweisen. Diese Flexibilität bietet die Möglichkeit, sich durch einen schnellen Wechsel der Tageskonten stets die besten Zinsen zu sichern. Diese als Tagesgeld Hopping bekannte Vorgehensweise gilt als recht aufwendig und nicht immer lohnend. Im Folgenden sollen deshalb die Vor- und Nachteile genauer aufgeführt werden, damit sich der potenzielle Anleger ein Bild davon machen kann, ob sich das Tagesgeld Hopping lohnt oder nicht.
Als Tagesgeld Anleger kann man leider nur sehr eingeschränkt auf den Luxus konstanter Zinssätze zurückgreifen, denn mit Ausnahme von Neukunden-Aktionen mit Zinsgarantie ist es jederzeit möglich, dass die Tagesgeldkonto Zinsen vom einen auf den anderen Tag geändert werden. Natürlich erscheint es dabei sinnvoll, sich den Gegebenheiten anzupassen und durch einen schnellen und geschickten Wechsel stets zu dem Anbieter zu gehen, der gerade die höchsten Zinsen für Tagesgeld zu bieten hat. Auf diese Weise kann man die eigene Rendite optimieren und sich somit über größere finanzielle Spielräume freuen. Dies erfordert jedoch einen stetigen Überblick über die aktuellen Tagesgeld Zinsen, wie er beispielsweise hier geboten wird und bringt einiges an Aufwand mit sich, denn es ist jedes Mal ein schriftlicher Antrag und die Durchführung des Post-Ident-Verfahrens nötig.
Rein theoretisch ist Hopping im Tagesgeld Vergleich fast immer lohnend, weil ein Kontowechsel so gut wie keine Kosten mit sich bringt. Trotzdem stellt sich die Frage, ob der Aufwand eines neuen Antrags und das Post-Ident Verfahren rein zeitlich immer den Unterschied im Tagesgeld Zinsvergleich rechtfertigen, der sich durch einen Wechsel ergibt. Bei großen Anlagesummen ist dies keine Frage, denn dort können solche Unterschiede gut und gerne einmal mehrere hundert Euro ausmachen, aber bei einer Anlagesumme von gerade einmal 2.000 Euro bedeuten 0,2% mehr Zinsen lediglich einen Zugewinn von 4 Euro im Jahr. Nachfolgend noch einmal die Argumente für und gegen das Tagesgeld Hopping:
– Es werden stets die attraktivsten Bank Zinsen genutzt (pro),
– Ein Sparkonto Wechsel ist relativ unkompliziert möglich (pro).
– Bei großen Anlagesummen sind Zinsgewinne von mehreren hundert Euro jährlich möglich (pro).
– Kleine Gesamtsummen bringen nur minimale Renditeunterschiede (contra).
– Das Post-Ident-Verfahren und der schriftliche Antrag kosten Zeit (contra).
Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass das Tagesgeld Hopping durchaus eine interessante Option darstellt, jedoch lohnt es sich bei kleinen Anlagesummen nur selten, weil der Zeitaufwand und die Portokosten ebenfalls mit in die Betrachtung einbezogen werden sollten.

Tagesgeld bei Versicherungen als Alternative nutzen

Wer ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte, der denkt hierbei in erster Linie an die mittlerweile sehr zahlreichen Direktbanken (Online-Zugriff, attraktive Sparzinsen) oder auch an die Hausbank um die Ecke (im Zinsen Vergleich meist weniger attraktiv, dafür Ansprechpartner vor Ort vorhanden). Eine durchaus interessante Alternative stellt jedoch auch die Tagesgeldanlage bei Versicherungen dar. Versicherungen sind – ähnlich wie auch umgekehrt normale Geschäftsbanken – verständlicherweise daran interessiert ihre Geschäftsfelder auszuweiten und bieten daher in letzter Zeit vermehrt klassische Bankprodukte wie Girokonten, Fest- oder eben auch Tagesgeldkonten an.
Der Kunde wird hier primär über das Argument „Alles unter einem Dach“ angesprochen. Dies klingt auch durchaus verlockend, schließlich vereinfacht es die Verwaltung der persönlichen Finanzen durchaus alle Finanzprodukte bei einem einzigen Anbieter zu haben. Dem entgegenzuhalten ist die unbestreitbare Tatsache, dass sich eine Spezialisierung auf bestimmte Geschäftsfelder in aller Regel immer zum Wohle des Kunden auswirkt. Ähnlich wie ein Wertpapierdepot bei einem Onlinebroker meist deutlich günstiger ist als das Depot bei der Filialbank oder bei Direktbanken aufgrund deren Kostenvorteilen im Personalbereich meist weniger für die Kontoführung bezahlt werden muss als bei der Filialbank sind auch die Tagesgeld Konditionen spezialisierter Anlagebanken in den meisten Fällen besser als bei Großbanken oder auch Versicherungen. Insofern kann es also durchaus Sinn machen auf ein einheitliches Portfolio an Finanzprodukten zu verzichten.
Da beim Abschluss eines Tagesgeldkontos die zu erzielende Rendite als nahezu einziges Kriterium angesehen werden kann besitzen Direktbanken auch hier den Vorteil, dass sie die Kostenersparnisse gegenüber Filialbanken (und auch Versicherungen) in Form besonders attraktiver Zinssätze an den Kunden weitergeben können. Zudem gilt es zu bedenken, ob das Tagesgeld bei Versicherungen ebenfalls unkompliziert online und via Postident-Verfahren abgeschlossen werden kann oder nur über den Vertreter vor Ort. Attraktive Angebote findet der Kunde beispielsweise bei der Aachener Münchener, der Allianz oder der Ergo Direkt Versicherung.