DenizBank Tagesgeld

Die DenizBank A.S. blickt auf eine lange Historie zurück. 1938 als staatliche Bank in der Türkei gegründet, unterhält die DenizBank heute Filialen in Deutschland, Österreich, Russland und der türkischen Republik Nordzypern. 1997 erfolgte Privatisierung der Bank in eine Aktiengesellschaft (DenizBank AG) mit Tätigkeits-Schwerpunkt Investment Banking, Leasing, Brokerage und Factoring. Die DenizBank Niederlassungen Deutschland und Österreich sind Mitglied der österreichischen Einlagensicherung für Banken und Bankiers. Aktuell arbeiten für beide Niederlassungen 160 Mitarbeiter in Deutschland und Österreich.

Tagesgeld DenizBank – Das Wichtigste in aller Kürze

Das Tagesgeldkonto der DenizBank ist ein variabel verzinstes Sparkonto ohne feste Laufzeit. Der Anleger kann über das Internet Banking jederzeit über die Spareinlage verfügen und Geld abheben oder weitere Beträge einzahlen. Die Mindestanlage bei Kontoeröffnung beträgt 1.000 Euro, die maximal mögliche Anlagesumme 500.000 Euro. Die Zinszahlung erfolgt jährlich zum 31. Dezember, die Kontoerstellung und laufende Kontoführung sind selbstverständlich gratis.

Der erste Schritt zum DenizBank Tagesgeld ist die Eröffnung eines kostenlosen Stammkontos welches als Referenzkonto für alle Spargeschäfte dient. Von diesem Stammkonto aus kann die Tagesgeldanlage einfach und bequem selbst eröffnet werden. Über das Stammkonto sind kostenlose und unbegrenzte Überweisungen in Deutschland und in die EU möglich.

Gemäß der aktuellen EU-Richtlinie werden Anlagebeträge bis 100.000 EUR pro Kunde über den österreichischen Einlagensicherungsfonds abgesichert.

DenizBank Tagesgeld

DenizBank Tagesgeldkonto - Konditionen auf einen Blick
Anlagebetrag: ab 1.000 Euro bis 500.000 Euro
Zinsgutschrift: jährlich
Einlagensicherung: 100.000 Euro (österreich)

DenizBank Tagesgeld – aktuelle Zinsen